..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Videokonferenzdienste


Aktuell: Infobrief "Recht" des DFN - Sonderausgabe zu COVID-19

Inhalt:

  • Social Distance Learning
    Zur urheberrechtlichen Einordnung des Distance Learning
  • Corona is calling
    Datenschutzrechtliche Probleme bei der Auswahl und Benutzung von Videokonferenzprogrammen für den Arbeits- und Hochschulalltag


Jitsi DFN.conf / Raum DFN.conf / Stream ZOOM
Anbieter ZIMT DFN DFN Zoom inc.
Bereitstellung on Premise Uni Siegen (open Source Software) dfn-cloud dfn-cloud U.S. Cloud-Anbieter
Nutzungsempfehlung Für Veranstaltung bis ca. 10 TN; keine inhaltlichen Einschränkungen Für Veranstaltungen bis ca. 23 TN; keine inhaltlichen Einschränkungen Für Veranstaltungen ab 23 TN; keine inhaltlichen Einschränkungen, Stream ist über den Link ohne Anmeldung einsehbar Für große Veranstaltungen (Uni Siegen Lizenz: 300 TN Standard, 500 TN bei max. 50 Webinaren); eher für öffentliche Inhalte, für personenbezogene oder vertrauliche Inhalte nicht empfohlen
Risiken Momentan stabil und performant; aufgrund begrenzter interner Kapazitäten Qualitätseinbußen bei steigender Nutzung möglich Aufgrund aktueller Belastungssituation Qualitätseinbußen möglich Aufgrund aktueller Belastungssituation Qualitätseinbußen möglich US-Anbieter, aber Einhaltung der geltenden gesetzlichen Regelungen durch den Anbieter garantiert; verschiedene Sicherheitslücken werden öffentlich diskutiert

Videokonferenz mit Jitsi

Da die durch den DFN-Verein bereitgestellte Lösung des DFNconf (s.u.) Dienstes zur Zeit mit erheblichen Performanceproblemen kämpft, hat das ZIMT versucht, eine akzeptable und unkomplizierte Alternative zur Verfügung stellen. Mit Hilfe der OpenSource Anwendung Jitsi (https://jitsi.org) konnte innerhalb kurzer Zeit eine Alternative bereitgestellt werden, die auf eigenen Servern läuft. Bei diesen Servern handelt es sich um eine zuvor genutzte Testplattform, die aufgrund der besonderen Situation ad-hoc in einen Produktivstatus gesetzt wurde.


Über die Webseite


können Sie sich persönliche Videokonferenzräume einrichten.

 

In der dazu verfassten Anleitung [V 2.0] werden die grundlegenden Funktionen und Hinweise beschrieben.


Da eine Testphase aufgrund der Dringlichkeit nicht stattfinden konnte, bitten wir mögliche Probleme zu entschuldigen und diese an support@zimt.uni-siegen.de zu melden.


Empfehlungen vor dem ersten Start:

  • Verwenden Sie nach Möglichkeit den Google Chrome Browser, da die rudimentären Tests zeigen, dass dieser am Besten unterstützt wird
  • Der erste Teilnehmer, der den virtuellen Konferenzraum betritt, erhält die Moderatorenfunktion und kann somit verschiedene organisatorische Funktionen (wie z.B. Passwort für den Zutritt setzen, standardmäßiges Stummschalten von Teilnehmern, Entfernen von Teilnehmern, etc.) übernehmen.

Jitsi-PlugIn in moodle

Moodle enthält nun zusätzlich ein Jitsi-PlugIn. Sie können Ihrem Kurs so ganz unkompliziert eine Videokonferenz hinzufügen und diese innerhalb von Moodle bedienen. Sie finden Jitsi unter "Materialien und Aktivitäten anlegen".

  1. Begeben Sie sich in Ihren Moodle Kurs und wählen Sie "Bearbeiten einschalten".
  2. Wählen Sie in dem gewünschten Kursabschnitt "Material oder Aktivität anlegen".
  3. Wählen Sie aus der Liste Aktivität "Videokonferenz (Jitsi)" und klicken Sie auf "Hinzufügen".
  4. Tragen Sie unter "Sitzungsname" einen Namen für die Konferenz ein.
Die Videokonferenz ist angelegt. Wenn Sie keine zusätzliche Einstellungen vornehmen möchten, können Sie speichern und den Termin verlassen.

Hardwareanforderungen

Für Konferenzen, bei denen mehrere Personen an einem Rechner teilnehmen, empfehlen wir den Einsatz einer externen HD-Webcam (oder höher auflösend) namhafter Hersteller. Für die Tonübertragung haben sich tragbare Mikrofon-Lautsprecher-Systeme, die per USB an den Rechner angeschlossen werden, bewährt.

Nehmen Sie nur alleine vor dem Rechner an einer Konferenz teil, reicht gewöhnlich eine vorhandene Webcam im Laptop und ein USB-Headset.

Videokonferenz

bis zu 23 Teilnehmern

Bei einer Videokonferenz können Bild, Ton und Bildschirminhalt zwischen mehreren räumlich getrennten Partnern ausgetauscht werden.

Der DFN bietet hierzu einen Videokonferenzdienst an, welcher unter der Website https://www.conf.dfn.de/ freigeschaltet werden kann.

Für die Nutzung mit dem PC ist lediglich ein Webbrowser sowie eine Webcam und ein Headset erforderlich.
Bitte nutzen Sie nicht die eingebauten Mikrofone von Laptops o.ä., da diese die Lüftergeräusche in die Konferenz übertragen.

Wir empfehlen den Google Chrome Browser für eine optimale Performance. Der Internet Explorer oder Edge Browser sind nicht geeignet!

Dieser Dienst eignet sich für Videokonferenzen bis zu 23 Teilnehmer.

für mehr als 23 Teilnehmer

Für Veranstaltungen mit einer unbegrenzten Teilnehmeranzahl steht die Funktion Streaming im DFNConf Dienst zur Verfügung.

Diese muss lediglich im DFNConf Portal für den jeweiligen Konferenzraum freigeschaltet werden, es erscheint dann ein Link zu dem Streamingportal, welcher dann an die Teilnehmer verteilt wird.

Während der Videokonferenz kann dann unten rechts im Bildschirm das Streaming aktiviert werden (Wolkensymbol). Während des Streamings findet immer auch eine Aufzeichnung statt.
Dies bedeutet, dass die Streaming-Teilnehmer die Veranstaltung sehen und hören können (inkl. Bildschirmpräsentation)
Für Fragen der Teilnehmer steht eine Chat-Funktion zur Verfügung.

Beachten Sie dazu auch folgende Punkte:

  • Teilnehmer des Meetings müssen vor Beginn der Aufzeichnung über diese informiert werden.
  • Neben dem Recht am eigenen Bild müssen Veranstalter auch Urheberrechte (z.B. bei Präsentationen), sowie gegebenenfalls vertragliche Beschränkungen (z.B. Geheimhaltungsklauseln) und lokale Dienstanweisungen ihrer Heimateinrichtung berücksichtigen.

Weitere Informationen zu der Streamingfunktion finden Sie auf der DFN Website: https://www.conf.dfn.de/anleitungen-und-dokumentation/pexip/aufzeichnung-und-streaming/

Aktueller Hinweis:

Es kann zur Zeit zu Qualitätseinschränkung aufgrund der extrem stark gestiegenen Nutzung von Videokonferenzdiensten kommen. Details zur aktuellen Corona-Situation finden Sie auf den Seiten des DFN: www.conf.dfn.de/dfnconf-und-covid-19

ZOOM für Meetings und Webinare als Übergangslösung

Auf Grund der zeitlichen Dringlichkeit geben wir den Dienst Zoom für die Lehre in einer Prerelease Variante frei.
Um den Dienst nutzen zu können steigen sie bitte über https://uni-siegen.zoom.us ein und nutze dort die Funktion "Sign in". Sie können dann sofort Meetings mit bis zu 300 Teilnehmern durchführen.
Da wir noch nicht die Möglichkeit hatten alles zu testen, empfehlen wir dringend das Werkzeug vorher auszuprobieren bevor größere Veranstaltungen damit durchgeführt werden.

Nützliche Hinweise zur Bedienung finden Sie hier.

Wir arbeiten parallel an den unterstützenden Dokumenten und bitten diesbezüglich noch um etwas Geduld.

Wir behalten uns vor an dem System noch Änderungen vorzunehmen, welche die allegemeine Nutzung aber nicht beeinträchtigen sollten.

Falls es unerwartet zu Problemen kommt informieren wir Sie hier über Neuigkeiten.

Auf der Webseite


finden Sie Hinweise zum Einsatzszenario und in Kürze auch weitere Dokumentationen.

Videokonferenzen mit einem Raumsystem

Zur Durchführung von Konferenzen steht im ZIMT der Raum H-D 5216/17 zur Verfügung, der unter support@zimt.uni-siegen.de reserviert werden kann. Der Raum ist mit einem modernen HD-Videokonferenzsystem ausgestattet. Damit können sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen mit bis zu 12 Personen eine Videokonferenz abhalten.

Webinare

Für Konferenzen mit Webinar Charakter oder mehr als 20 Teilnehmern empfiehlt sich das Webconferencing Tool Adobe Connect. Hierzu sind lediglich ein Webbrowser mit Flash-Plugin sowie eine Webcam und ein Headset erforderlich.

Website des DFN Adobe Connect Dienst: https://webconf.vc.dfn.de

Ein aktueller Hinweis vom DFN zur aktuellen Lage bezüglich Adobe Connect:

Zu Stoßzeiten sehen wir nach wie vor eine Vollauslastung des Webkonferenzdienstes Adobe Connect. Das äußert sich darin, dass Teilnehmer nicht mehr in Adobe-Connect-Räume eintreten können und mit der Fehlermeldung abgewiesen werden, die maximal erlaubte Teilnehmerzahl sei erreicht. Dies ist im Lizenzmodell der Software begründet, die alle auf der Plattform befindlichen Teilnehmer unabhängig vom Meetingraum zählt. Ein nachhaltiger Ausbau dieser Plattform ist leider nicht möglich.

 

Beachten Sie, dass all diese Dienste nicht für Studenten als Veranstalter freigeschaltet sind.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte per Mail an: support@zimt.uni-siegen.de

 


 

Verleihgeräte

Für die Durchführung einer Videokonferenz bieten wir für die unterschiedlichsten Fälle und Raumgrößen drei Videokonferenzsysteme zum Verleih an.
Für mehr Informationen klicken Sie hier.